Neuigkeiten aus dem Difäm und der Akademie

Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um die Aktivtäten der Akademie für Gesundheit in der Einen Welt und der weltweiten Gesundheitsarbeit des Deutschen Instituts für Ärztiche Mission e. V. (Difäm).

Unsere Pressemitteilungen

Landesverdienstorden Baden-Württemberg für Difäm-Direktorin Dr. Gisela Schneider

*Verdienstorden *Staatsministerium BaWü *Kretschmann *Einsatz für Afrika

Difäm-Direktorin Dr. Gisela Schneider bekommt heute den Landesverdienstorden Baden-Württemberg verliehen. „Der Orden steht für all diejenigen, für die wir uns einsetzen. Die Menschen, die keine Stimme haben, die täglich um ihr Überleben kämpfen müssen und unter fehlender Gesundheitsversorgung leiden. Jeden Tag versuchen wir im Difäm, trotz aller Widerstände, ein Zeichen der Hoffnung zu setzen. Dazu haben unsere Partner weltweit sowie Freunde und Wegbegleitende des Difäm, Spenderinnen und Spender beigetragen. Denn nur gemeinsam können wir etwas bewegen! Danke für die Anerkennung dieser Arbeit!", so Difäm-Direktorin Dr. Gisela Schneider.

Dr. Gisela Schneider

Dr. Gisela Schneider setzt sich als Ärztin in einmaliger und vorbildlicher Weise für die Gesundheit von Menschen in Tübingen und weltweit ein. Sie lebte und arbeitete über 20 Jahre in Afrika. In Gambia war Schneider nicht nur als Ärztin, sondern auch als Mutter von neun Pflegekindern gefragt. In Uganda baute sie an der Universität von Kampala ein Ausbildungsprogramm für Ärzte im Bereich von HIV und anderen Infektionskrankheiten auf. 2007 kam Gisela Schneider nach Tübingen zurück und übernahm die Leitung des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. Seit vielen Jahren unterstützt sie auch den Kampf des Friedensnobelpreisträgers Denis Mukwege gegen sexualisierte Gewalt im Kongo. Aber auch der Gemeinde vor Ort gilt ihr Wirken: der Aufbau des Tübinger Hospizes ist für Dr. Gisela Schneider ebenso eine Herzensangelegenheit wie die Behandlung von Flüchtlingen und der Einsatz für die Corona-Fieberambulanz.

Landesverdienstorden Baden-Württemberg für Difäm-Direktorin Dr. Gisela Schneider

*Verdienstorden *Staatsministerium BaWü *Kretschmann *Einsatz für Afrika

Difäm-Direktorin Dr. Gisela Schneider bekommt heute den Landesverdienstorden Baden-Württemberg verliehen. „Der Orden steht für all diejenigen, für die wir uns einsetzen. Die Menschen, die keine Stimme haben, die täglich um ihr Überleben kämpfen müssen und unter fehlender Gesundheitsversorgung leiden. Jeden Tag versuchen wir im Difäm, trotz aller Widerstände, ein Zeichen der Hoffnung zu setzen. Dazu haben unsere Partner weltweit sowie Freunde und Wegbegleitende des Difäm, Spenderinnen und Spender beigetragen. Denn nur gemeinsam können wir etwas bewegen! Danke für die Anerkennung dieser Arbeit!", so Difäm-Direktorin Dr. Gisela Schneider.

Dr. Gisela Schneider

Dr. Gisela Schneider setzt sich als Ärztin in einmaliger und vorbildlicher Weise für die Gesundheit von Menschen in Tübingen und weltweit ein. Sie lebte und arbeitete über 20 Jahre in Afrika. In Gambia war Schneider nicht nur als Ärztin, sondern auch als Mutter von neun Pflegekindern gefragt. In Uganda baute sie an der Universität von Kampala ein Ausbildungsprogramm für Ärzte im Bereich von HIV und anderen Infektionskrankheiten auf. 2007 kam Gisela Schneider nach Tübingen zurück und übernahm die Leitung des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. Seit vielen Jahren unterstützt sie auch den Kampf des Friedensnobelpreisträgers Denis Mukwege gegen sexualisierte Gewalt im Kongo. Aber auch der Gemeinde vor Ort gilt ihr Wirken: der Aufbau des Tübinger Hospizes ist für Dr. Gisela Schneider ebenso eine Herzensangelegenheit wie die Behandlung von Flüchtlingen und der Einsatz für die Corona-Fieberambulanz.